Okt 202013
 

An einem der letzten schönen Herbstwochenenden machten wir uns auf in Richtung Mittenwald, um den Hohen Kranzberg (1391 m) zu besteigen (oder zu befahren) und die kleinen, jedoch wunderschönen Albenseen (nämlich den Ferchensee und den Lautersee) zu umwandern. Wir hatten eine Rundtour vor, die vor allem auch unserem 5jährigen Sohn Spaß machen würde. Von Mittenwald aus kann man mit einem Sessellift zur Bergstation, nahe des Berggasthofes St. Anton fahren, was natürlich für die Kleinen immer ein Highlight ist. Für den gesamten Weg muss man rund 4 Stunden veranschlagen, es sind ca. 12 km.
Nachdem wir vergeblich nach einem Parkplatz gesucht hatten, parkten wir an einem Hotel in der Nähe. Gleich gegenüber findet man folgende Wanderkarte vor, auf der man sich schon mal über das Gebiet informieren kann:

Karte-Kranzberg

Von hier aus waren es ca. 15 Minuten zur Talstation der Kranzbergbahn. Unterhalb der Sessellifte ist ein einfacher Weg in Richtung Gipfel. Der Weg ist so einfach, dass wirklich auch kleine Kinder und ältere Menschen ihn einfach bewandern können.
Mittenwald

Mittenwald-2

Kranzberg-Lift

Sessellift-Kranzberg

Blick-Lift

Der Wanderweg schlängelt sich parallel und unter der Seilbahnlinie nach oben. An der Bergstation ausgestiegen hat man schon einen tollen Ausblick:

Kranzberg-Bergstation

Eine Webcam zeigt aktuelle Bilder von hier oben.

Ein paar Minuten von hier ist man schon beim Berggasthof St. Anton:

St-Anton-Kranzberg

Karwendelblick-KB

Aussicht2

Hier oben kann man in den verschiedensten Richtungen wunderbare Blicke erhaschen. Auf dem Bild hier blickt man in Richtung Wallgau – zu erkennen ist Das Heimgarten – Herzogstand Massiv und die umliegenden Berge. Die sieht man dann schließlich vom Gipfel noch einmal besser. Vom Berggasthof St. Anton ist man schnell beim Kranzberghaus.

Kranzberghaus

Die Lage des Kranzberghauses ist sehr schön, jedoch ist die Bewirtung für Vegetarier etwas unflexibel. So konnten keine Pommes ohne Currywurst bestellt werden. Wer jedoch gerne auf Tierleichen verzichtet, verzichtet dann halt auf’s ganze Essen. Wo anders gibt’s ja auch was. Und Pommes sind eh nicht gesund. Mein Tipp hier ist eindeutig: Wo anders essen oder eigenes Essen mitbringen (Achtung: Mitgebrachtes darf hier auch nicht verzehrt werden!)
Ein Abstecher auf den Gipfel lohnt sich, keine 3 Minuten ist er entfernt und lockt mit herrlichen Sonnenstühlen die einem die gigantische Aussicht entspannt genießen lassen!

Über den Dächern von Mittenwald

Von hier aus ging der Weg weiter über einen breiten Schotterweg, erst über eine Hochebene und dann wieder bergab in Richtung Ferchensee.
Wegweiser-4

Karwendelblick2

Obwohl hier von der Stadt Mittenwald das Radfahren verboten ist, lädt der Weg dazu ein, und viele gehen auch dieser Versuchung nach, denn die Wege sind gut befahrbar. Wir störten uns nicht daran. Da vom letzten Schnee (ja, Mitte Oktober fiel hier bis nach München Schnee) noch einiges übrig war, konnten zwischenzeitliche Schneeballschlachten für zusätzliche Freude sorgen.
Nach ca. einer Stunde kommt man am Ferchensee an, bei dem man auch einkehren könnte. Die Bewirtung ist jedoch nur bis 16:00 Uhr.
Ferchensee-1

Ferchensee-2

Rund um den Ferchensee geht ein Weg, der gut begehbar ist. Von hier aus sind es ca. 30 Minuten zum Lautersee und eine Stunde nach Mittenwald. Die beiden Seen werden durch eine kleine, bewaldete Kuppe voneinander getrennt. Mit dem Auto darf man hier nicht anfahren, jedoch kommt man per Bus hier her.
Hier ein kleiner Einblick in die Gegend zwischen Ferchensee und Lautersee:
Schneewald-Pano

Schneewiese

Am Lautersee angekommen findet man wieder mehrere Gaststätten vor. Zur Rechten ein Fischlokal und zur Linken ein Strandbad mit Bistro. Aber auch hier nur Küche bis 16:00 Uhr!
Lautersee-Pano

Vom Strandbad aus hat man einen schönen Blick über den See:

Lautersee

Auf dem Weg nach Mittenwald zurück zum Auto (der Weg führt genau zur Talstation zurück).

Lautersee-Plateau

Walderlebnispfad

Hier kann man auch verschiedenste Vögel beobachten:

Singvoegel

Der Walderlebnispfad bietet so einiges. So sind hier die verschiedensten Gesteinssorten ausgestellt und schön arrangiert.

Steingarten

 

Hier findet man nochmal die gesamten Bilder der Wanderung auf Flickr

 

Den GPS Track gibt’s bald!

Viel Spaß beim Wandern!

Aug 192012
 

Die Brunnsteinhütte ist ein beliebtes Ausflugsziel zwischen Mittenwald und Scharnitz. Sie ist einfach zu erreichen und man wird durch einen tollen Ausblick belohnt! Da diese relativ kurze Tour extra als Kindergeeignet ausgewiesen ist, haben wir sie uns gleich vorgenommen. Fährt man von Mittenwald aus in Richtung Scharnitz, kommt man zu einem kleinen Parkplatz auf der rechten Seite, der extra für Besucher der Brunnsteinhütte gedacht ist. Dort haben wir geparkt: (N 47°24.511′ E 11°15.553′).

Nach Überquerung der viel befahrenen Hauptstraße geht es auf einem breiten Schotterweg in Richtung Brunnsteinhütte (Zeitangabe 2:00 Std.)
Wegweiser-Brunnsteinhuette

Der Weg geht an Wiesen vorbei und die Steigung nimmt schnell zu. Es wird nun richtig Steil, der Schotter wird grober aber der Weg bleibt breit und gut begehbar.
Weg-zur-Brunnsteinhuette

Insgesamt sind rund 540 Höhenmeter zu bewältigen. Nach einiger Zeit gelangten wir dann zu einer Weggabelung, die sehr nahe an der Sulzeklamm-Hängebrücke liegt. Diese sollte man unbedingt ansehen und ausprobieren.
Wegweiser
Sulzeklamm
Sulzeklamm-Schild
Sebastian-Hehn-Sulzeklamm

Der Weg schlängelt sich von nun ab von rechts nach links und umgekehrt. Ein Pilzgeruch liegt in der Luft und große Pilze säumen den immer steiniger werdenden Weg.
Die Ausblicke werden schöner und immer mehr der Schönheit des Karwendel kommt zum Vorschein.
Karwendelblick
An der Brunnsteinhütte (N 47°24.816′ E 11°16.720′) angelangt gibt es genügend Erfrischungen und Speisen die man bei genialer Aussicht genißen kann.
Brunnsteinhuette-von-unten
Blick-von-Brunnstein
Blick-vom-Brunnstein-4
Blick-vom-Brunnstein-3
Blick-vom-Brunnstein-2

Der Abstieg erfolg auf gleichem Weg wie der Aufstieg, er dauert in etwa 1:15 Std.

Interessant zu wissen ist, dass die Hütte eine Selbstversorgerhütte ist – der Strom wird komplett über Photovoltaik erzeugt, ein Pflanzenölmotor unterstützt dies bei Bedarf. Für die kleinen Wanderer ist ein Spielplatz und ein Streichelzoo eingerichtet.

Hier die Strecke bei GPSies:

Download hier:
GPSies - Wanderung zur Brunnsteinhütte

 

Meine Buchtipps zum Thema: